Menu
Menü
X

Konfirmation

kbKonfirmation
Konfirmation

Die Vorbereitung auf die Konfirmation geht in unserer Gemeinde über insgesamt vier Jahre. Der Unterricht ist dabei aber nicht als wöchentlicher Unterricht, sondern in einzelne, kleinere Blöcke gegliedert. Ziel dieses Unterrichtsmodells ist es einerseits den bestehenden Kontakt der Kinder und Jugendlichen untereinander - der nach dem 4. Schuljahr mit dem Wechsel auf eine weiterführende Schule meistens abbricht - , aber auch den Kontakt zur Kirchengemeinde aufrecht zuerhalten. Gleichzeitig entlastet die damit verbundene Entzerrung des Unterrichtes die Konfirmandinnen und Konfirmanden von zu vielen Terminen in einem einzelnen Schuljahr. Deshalb beginnt der Unterricht bereits im 5. Schuljahr, ein späteres Einsteigen für Neuzugezogene ist aber durchaus möglich.

Dabei versuchen wir dem Umstand Rechnung zu tragen, dass sich die Schulsituation derzeit in einem Wandel befindet, indem wir das Modell kontinuierlich überprüfen und gegebenenfalls anpassen. So kann es durchaus sein, dass sich Ablauf und Gestaltung von einem Jahrgang zum anderen ändern. Einen Überblick über das Unterrichtsmodell finden Sie in der Spalte rechts als pdf-Download.

Besondere Elemente

"K plus"

Zum Konzept unseres Konfirmationsunterrichtes gehört auch unser Projekt "K plus", mit dem wir die Konfirmandinnen und Konfirmanden in der Regel einmal im Monat zu besonderen Angeboten einladen. mehr...

Diakonie-Projekt

Im 8. Schuljahr startet gleich nach den Sommerferien unser Diakonie-Projekt: Neben einer grundlegenden Einführung in das Thema "Diakonie" bereiten sich die Konfirmandinnen und Konfirmanden in Teilgruppen auf den Besuch einer diakonischen bzw. sozialen Einrichtung in der näheren Umgebung vor, oder lernen ein exemplarisches Arbeitsfeld der Diakonie erfahrungsbezogen kennen. Anschließend werden die gemachten Erfahrungen zusammen getragen und ausgewertet.

Konfi-Gottesdienste

Die Themenbereiche "Taufe", "10 Gebote" und "Glaubensbekenntnis" beginnen ebenfalls mit einer gemeinsamen Einführung. Danach wird in einer Schwerpunktgruppe gearbeitet, in der die Konfis einen Gottesdienst gestalten. Insgesamt vier Doppelstunden sind dabei jeweils zur Vorbereitung angesetzt. Zwar orientieren sich die Themen an den "klassischen" Inhalten des Konfirmationsunterrichtes, jede Projektgruppe setzt dabei aber ihren eigenen Schwerpunkt. Ziel ist es, die aktuellen Bezüge und Aspekte heraus zu arbeiten.

Für die Konfis selbst ist damit natürlich eine besondere Erfahrung verbunden: Sie stehen vor der Gemeinde, sie gestalten den Gottesdienst. Lampenfieber und Unsicherheiten müssen überwunden werden. Für die Gottesdienstgemeinde bieten diese Gottesdienste de Möglichkeit, die Sichtweisen der Jugendlichen kennen zulernen und sich damit auseinander zusetzen.

Konfi-Bibeltheater

Zum Unterrichtsmodell gehört auch das Konfi-Bibeltheater, mit dem wir versuchen, Geschichten der Bibel gemeinsam zu erschließen und sie mit den Mitteln des Theaterspiels, bzw. der Performance umzusetzen. Im letzten Unterrichtsjahr treffen sich die Jugendlichen dazu an einem Freitagnachmittag, erarbeiten sich eine biblische Geschichte. Dabei geht es nicht darum, den biblischen Text einfach nachzuspielen, vielmehr ist Kreativität und Umsetzung gefragt. Die erarbeiteten kleinen Spielstücke werden dann am Samstagvormittag einstudiert und am Nachmittag im Rahmen einer besonderen Veranstaltung der Gemeinde vorgeführt.

Für Fragen zum Unterrichtsmodel oder zur Konfirmation stehen wir Ihnen natürlich gerne zur Verfügung. Ein paar Fragen haben wir bereits im Folgenden aufgenommen und beantwortet. (Den vollständigen Text zeigt Ihnen ein Klick auf die Frage)

 


Fragen zur Konfirmation

21.06.2017 EvKiBi

Kann ein Kind konfirmiert werden, wenn die Eltern nicht in der Kirche sind?

Ja, Kinder, oder besser Jugendliche konfessionsloser Eltern können konfirmiert werden, wenn sie das möchten. Mit 14 Jahren sind sie religionsmündig, können also selbst entscheiden, ob sie zur Kirche gehören wollen oder nicht, ob sie konfirmiert werden wollen oder nicht. ...

01.06.2017 EvKiBi

Und wie ist das mit dem Fotographieren?

Antoine de Saint-Exupéry schreibt in seinem bekannten Buch "Der kleine Prinz": "Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." ...

top